Raum für Kommunikation mit Herz und Ohr
        
    Sterben und Abschied nehmen
      Meine Angebote
    Menschen im Sterbeprozess begleiten       
    Gestalten und Durchführen von Abschiedsfeiern
    Hinterbliebene beim Abschiednehmen begleiten
      und im Alltag stärken
    Trauergespräche
       
                                  zum Flyer
                                               
       
    Herbst – Tag und Nacht – Gleiche feiern
      Sonntag 23. September 2018
18:00 – ca. 20:30 Uhr
Schüpfenried 36 | 3043 Uettligen
       
                                        zum Programm

       
    Begleitung bei Lebens- Sterbe- Trauerübergängen
      Die Lebensqualität optimieren
Licht Schatten und Schicksalsfügungen gehören zum Lebensweg
Das Gewesene anerkennen und los-lassen
Dem Neuen Raum geben und die Lebensfreude wieder finden
       
    Verschiedene Feiern und Rituale
      Sonnenwendefeiern
Geburts (tags) feiern
Abschiedsfeiern für einen geliebten Menschen
Gedenkfeiern
       
    Stress- und Burnoutprävention
      Vor dem Ausbrennen entschleunigen
Bewusst aus dem einseitig gelebten Alltag aussteigen
Die eigenen Bedürfnisse liebevoll anerkennen und
diese mit dem Alltag verbinden
       
Ich arbeite in Einzel- Paar- oder Gruppenbegleitungen
mit Kindern Jugendlichen Erwachsenen
im Zusammenspiel mit
       
    Ritualen (Herz)
    Gestalten (Hand)
    Gesprächen (Kopf)
    Bewegung
       

zum PDF

 

 

 

 

 

Das neue Programm von März bis Juni 2018 ist da.

Klicken Sie einfach auf die Blüte.

Viel Vergnügen.

 

 

Anhalten

Dann und wann

das Tempo verlangsamen,

anhalten,

in Ruhe wahrnehmen,

was um uns ist, was uns schützt, bedroht, erfreut,

fordert, fördert,

uns neu einstellen und ausrichten.

Dann und wann

das Tempo verlangsamen,

anhalten,

sich hinsetzen und setzen lassen,

was sich in uns bewegt.

 

Unsere Strukturen wahrnehmen,

sehen, was und wie wir sind.

Dann und wann

das Tempo verlangsamen,

anhalten,

aus unserer Tiefe Bilder aufsteigen lassen,

dankbar sein und sehen,

was sie uns zeigen wollen,

wohin sie uns weisen.

Max Feigenwinter